Info´s rund um unsere Kindertagesstätte


 

 Krippe


                       


Seit dem 1.9.2007 haben wir in unserer Kindertagesstätte die Möglichkeit, auch Kinder unter 2 Jahren aufzunehmen. Im separaten Bereich für die Krippenkinder leben und lernen 15 Kinder von 1 Jahr  bis ca. 3 Jahren.

Vier pädagogische Fachkräfte und eine FSJ-lerin sind in diesem Bereich tätig.

 

Familiäre Lebenswelten haben sich verändert. Fehlende Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter 3 Jahren stellen viele Eltern vor Probleme, bei denen sie Unterstützung brauchen.

 

„Krippenkinder brauchen.....“, dieser Satz fällt häufig. Dabei gilt für unsere Jüngsten, was       

  immer gilt:

 Jedes Kind ist anders.

            Es hat seinen eigenen Charakter, spezielle Vorerfahrungen und                Interessen, bringt

Eigenheiten und Besonderheiten mit.

            Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und seine Vorlieben.

            Es reagiert in spezifischer Weise und sucht sich Punkte in der neuen Umgebung, an

die es mit seinen bisherigen Erfahrungen anknüpfen und sich zurechtfinden kann.

            Jedes Kind wählt die Personen aus, zu denen es sich hingezogen fühlt.

 

Insofern ist das, was die Krippenkinder brauchen, nur schwer allgemein zu bestimmen und muss umso mehr für das einzelne Kind gesehen werden. Jedes Kind als Geschenk Gottes in seiner Besonderheit zu sehen und angemessen zu reagieren-das ist die eigentliche Herausforderung unserer christlichen Arbeit.

 

Das Kind beobachtet viel. Es kann die unterschiedlichsten Materialerfahrungen machen, wird mit den verschiedensten Begegnungen und Reaktionen der Kinder konfrontiert und erweitert dadurch seine sozialen Kompetenzen. Auch sprachlich erhält es viele Anregungen. Es wird ermutigt, Beobachtetes nachzuahmen, Materialien zu untersuchen, ein-und auszuräumen, damit zu hantieren und seine Erfahrungen zu machen.


Bei der Fülle an Spielzeug-und Beschäftigungsangeboten wollen wir Erzieherinnen beachten, dass weniger oft mehr ist. Aber das Wenige muss den kindlichen Interessen entsprechen und ihnen zugleich all das zugänglich machen, was ihnen sonst nicht begegnen würde. Darin liegt ja gerade die Chance für die Kinder: In der Krippe gibt es andere Möglichkeiten als im häuslichen Umfeld. Unsere Aufgabe ist es, diese Möglichkeiten auszuschöpfen.

 

DIE BEDÜRFNISSE JÜNGSTER KINDER

Als Mitarbeiterinnen einer kirchlichen Einrichtung verstehen wir unsere Aufgabe als Auftrag Gottes: SEINE liebende Sorge um jedes einzelne Kind soll unser Denken, Planen und Tun prägen. Unser Anliegen im Umgang mit den Kindern ist es, sie als Partner und individuelle den Kindern eine Atmosphäre des Angenommen seins und der Geborgenheit, in der sie sich sicher fühlen und ermuntert werden, ihre kleine Welt zu untersuchen und zu erforschen. Hierbei geben wir den Kindern größtmöglichsten Freiraum, damit sie sich selbstständig und individuell entwickeln können.

 

 

 

 

JÜNGSTE KINDER BRAUCHEN

            -Kontinuität und emotionale Zuwendung

            -Ruhe und Anregung

-sprachliche und nonverbale Kommunikation als wichtige Voraussetzung für die    Sprachentwicklung

            -Anregungen und Eindrücke aus der Umgebung

            -regelmäßige Kontakte zu anderen Kindern und Erwachsenen

            -Unterstützung bei der Entwicklung der Körperbeherrschung und



Selbstständigkeit

            -ausreichende körperliche Versorgung

            -viel Bewegungsfreiraum

 



 

 

 

 

 

.